Leichte Sprache

Seite drucken

Die Leichte Sprache soll Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, das Verstehen von Texten erleichtern. Sie dient der Barrierefreiheit. Sie kommt zum Beispiel diesen Personengruppen zu Gute:

Menschen mit Lernschwierigkeiten

Menschen mit Demenz

Menschen, die nicht so gut deutsch sprechen können

Menschen die nicht so gut lesen können

Das Netzwerk Leichte Sprache hat ein Regelwerk dazu herausgegeben: http://www.leichtesprache.org/index.php/startseite/leichte-sprache/die-regeln

 

Sprachregeln

  • Es werden kurze Sätze verwendet.
  • Jeder Satz enthält nur eine Aussage.
  • Passiv und Konjunktiv vermeiden
  • Ein Satz besteht aus den Gliedern Subjekt + Prädikat + Objekt, z. B. Das Kind streichelt den Hund.
  • Der Genitiv wird in den meisten Fällen durch Präpositionen ersetzt. (z. B. "Das Haus des Lehrers." oder "Des Lehrers Haus." durch "Das Haus von dem Lehrer."oder "Das Haus vom Lehrer.")
  • Leichte Sprache ist nicht Kindersprache, speziell werden die Anreden „Du“ und „Sie“ wie in der Standardsprache verwendet.

 

Anwendungsgebiete

Internetauftritt (gutes Beispiel: Gestaltung der Webseite www.leichtesprache.org)

Mitteilungsblatt, amtliche Mitteilungen

Sitzungsprotokoll

Förderrichtlinien, Verträge/Anträge

Programmhefte von öffentlichen Veranstaltungen

 

Weiterführende Links:

http://www.leichtesprache.org/

https://de.wikipedia.org/wiki/Leichte_Sprache

 

 Beispiel:

http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/soziales/informationen-leichter-sprache


Forum Leichte Sprache - Kommunikation für Alle
Quelle: Forum Leichte Sprache - Kommunikation für Alle

Forum Leichte Sprache - Kommunikation für Alle
Freiburger Übersetzungsbüro für Einfache und Leichte Sprache in Form einer Kooperation von Lebensraum für Alle e.V. mit der Katholischen Hochschule und dem Ring der Körperbehinderten.

Mehr dazu: https://www.freiburg-fuer-alle.de/index.php?id=3448
Kontakt: info@lebensraum-fuer-alle.org, Tel: 0761-56 317