Gemeindetag regt an, Testpflicht für Aktivitäten im Freien bei niedriger Inzidenz zu überdenken

Seite drucken

Aktuell landesweit stark sinkenden Inzidenzwerte und die sich verbessernde Corona-Situation in den Krankenhäusern unseres Landes führen zu ersten Öffnungen. Dies hängt neben dem Impffortschritt maßgeblich mit dem vernünftigen Verhalten der allermeisten Menschen zusammen. Gemeindetagspräsident Steffen Jäger plädiert dafür, die Akzeptanz und Anstrengungen der Bevölkerung nicht zu verspielen.


Die Maßnahmen der Corona-Verordnung sowie die dort verankerten Öffnungsschritte müssen weiterhin umsetzbar und den Bürgerinnen und Bürger vermittelbar bleiben. Dafür muss das unterschiedliche Infektionsrisiko zwischen Angeboten im Freien und in geschlossenen Räumen bewertet werden.
„Dabei geht es uns keineswegs um weitergehende Öffnungen, sondern darum, in den richtigen Lebensbereichen zu testen. Der Gemeindetag unterstützt weiterhin den Kurs der Landesregierung und die Systematik der Öffnungsschritte. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen kann aber bei manchen Aktivitäten im Freien und einer niedrigen Inzidenz auf den tagesaktuellen Schnelltest verzichtet werden. Voraussetzung hierfür ist selbstverständlich, dass andere Infektionsschutzmaßnahmen – Abstand halten und Hygiene beachten – weiterhin eingehalten werden", so Jäger.

Das Statement von Gemeindetagspräsident Steffen Jäger zur Corona-Verordnung in der Sendung SWR Aktuell Baden-Württemberg vom 2. Juni 2021.

Link zur Sendung in der Mediathek https://www.ardmediathek.de/video/swr-aktuell-baden-wuerttemberg/sendung-18-00-uhr-vom-2-6-2021/swr-baden-wuerttemberg/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE0NzMwMTc/.